Die 3 häufigsten Fragen zum Thema Bloggen: Wie oft, wie lang, warum überhaupt?

Lesezeit: ca. 7 Minuten

Ein professionell betriebener Blog kann jede Menge Vorteile für das jeweilige Unternehmen bieten. Doch was gibt es alles beim Bloggen zu beachten? Im Nachfolgenden erfahren Sie die Tugenden eines erfolgreichen Blogs.

Bild der Buchstaben B L O GQuelle: https://pixabay.com/de/photos/blog-internet-web-technologie-2355684/

Ob ein Blog als privates Hobby oder professionell betrieben wird macht einen großen Unterschied. Während ein privater Blog nach Lust und Laune mit Inhalten gefüllt werden kann, sollten Sie als Unternehmer darauf achten, für Ihre Kunden relevante Themen zu wählen und regelmäßig neue Beiträge erscheinen zu lassen. 

Wieso sollte jedes Unternehmen einen Blog haben?

Fakt ist, dass die Erstellung eines Blogs Ihrem Unternehmen zukünftig viele Vorteile bieten kann. Das Aufsetzen eines eigenen Blogs über einen professionellen Anbieter wie WordPress, HubSpot und Co. ist kostengünstig und benötigt keinerlei Vorkenntnisse. Mit Ihren Blog-Beiträgen sprechen Sie interessante Themen Ihrer Zielgruppe an und schaffen somit einen großartigen Mehrwert. Ihre potenziellen und bestehenden Kunden erkennen Ihr fachliches Know-How und werden Sie zukünftig als Experte sehen. Dies schafft Vertrauen und Kundentreue. Aber das ist noch nicht alles. Durch jeden Blog-Beitrag haben Sie die wertvolle Möglichkeit, mit Ihrer Zielgruppe direkt in Kontakt zu treten. Sie können den Charakter und die Individualität Ihres Unternehmens zeigen, aber auch von direkten Anregungen mittels einer Kommentarfunktion profitieren. 

In dem Beitrag "Blogging leicht gemacht - In 4 Schritten zum gelungenen Blog-Beitrag" können Sie die genauen Schritte zur Erstellung eines eigenen Blog-Beitrags nachlesen. 

Tipps rund um die Beitragserstellung:

1. Wie oft sollten Sie Bloggen?

Diese Frage lässt sich nicht mit einer konkreten Zahl beantworten und muss jedes Unternehmen individuell für sich entscheiden. Dennoch sollten Sie sich eine wichtige Frage stellen, die Ihnen eine passende Antwort bieten kann:

Wie oft können Sie interessante Beiträge produzieren, die Ihrer Zielgruppe einen echten Mehrwert bietet?

Oftmals hilft beim Beantworten der Frage eine ausgiebige Recherche innerhalb Ihrer Branchenthemen und die Überlegung, für welche Inhalte sich Ihre Persona interessieren könnte. Während beispielsweise HubSpot mehrere Blog-Beiträge wöchentlich zur Verfügung stellt, kann es für andere Unternehmen ausreichen, einen Blog-Beitrag pro Woche zu veröffentlichen. Unabhängig davon, mit welcher Anzahl an Blog-Artikeln Ihre Lösung ausfällt, sollten Sie drauf achten, eine Regelmäßigkeit bei der Veröffentlichung neuer Blog-Beiträge einzuhalten. Dadurch können sich Ihre Leser auf kontinuierliche, interessante Beiträge verlassen und Ihr Blog wächst konstant um neue wertvolle Inhalte für Ihre Zielgruppe.

2. Wie lang sollte Ihr Blog-Beitrag sein?

Gute Qualität kann nur durch eine ausreichende Länge des Blog-Beitrags erzielt werden, um beispielsweise innerhalb des Artikels ein stätiges Problem der Zielgruppe lösen zu können. Dennoch lässt laut einer Studie der amerikanischen Online-Plattform "Medium" die Aufmerksamkeit eines Lesers nach 7 Minuten deutlich nach. Deshalb sollten Sie einen Blog-Beitrag möglichst prägnant, aber trotzdem noch ausführlich genug und verständlich schreiben. Laut den Untersuchungen der SEO-Spezialisten von MOZ beträgt die minimale Beitragslänge mindestens 1000 Worte und sollte 2000 Worte nicht überschreiten, um ein Erfolg zu werden. Da laut Wikipedia die Lesegeschwindigkeit eines Lesers durchschnittlich bei 200-240 Worte pro Minute liegt, beträgt bei 1000 Worten die Lesezeit mindestens 5 Minuten

Nun haben Sie gelernt, in welchem Verhältnis die Länge eines Blog-Artikels stehen sollte. Und wie gehen Sie in Ihrem nächsten Beitrag vor? Verfassen Sie im ersten Schritt Ihren Blog-Beitrag mit allen wichtigen Inhalten. Anschließend haben Sie in einem zweiten Schritt die Möglichkeit, in Ihrem Blog-Beitrag die nötige Prägnanz und die wichtigen Informationen auszuloten, um somit die individuell optimale Länge zu finden.

3. Wie kalkulieren Sie den nötigen Zeitaufwand?

Die gesamte Zeit für die Erstellung und Pflege eines Blogs setzt sich aus verschiedenen Teilen zusammen. Neben der reinen Inhaltserstellung kommen Recherchen zu den behandelten Themen, die Vermarktung und die technische Betreuung des Blogs hinzu. Zur Übersicht dient die Grafik einer Statistik des deutschen Fachjournalistenverbandes:

Grafik zum gesamten Zeitaufwand eines Blogs

Quelle: https://www.dfjv.de/documents/10180/178294/DFJV_Studie_Das_Selbstverstaendnis_von_Themenbloggern.pdf

Bei der Erstellung eines Blogs müssen Sie also den größten Teil Ihrer Zeit in die Erstellung des Contents investieren. Dabei ist es sehr schwierig, eine genaue Zeitangabe für das Verfassen des Blog-Artikels zu treffen, da sich die benötigte Zeit von Autor zu Autor unterscheidet. Um den erforderlichen Zeitaufwand besser einschätzen zu können, sollte sich der Verfasser bewusst werden, was den Erstellungsprozess beeinflusst:

  •  Die Erfahrungen des Autors im Schreiben 
  •  Das Know-How des Autors im jeweiligen Themengebiet
  •  Das allgemeine Schreibtempo des Autors
  •  Der Umfang und die Komplexität des Themengebietes
  •  Der mögliche Überarbeitungszeit des Blog-Artikels durch eine weitere Person

Bei der wöchentlichen Veröffentlichung von einem Beitrag kann die durchschnittlich benötigte Zeit auf 5-6 Stunden pro Woche geschätzt werden. Je nach geplanter Anzahl der Beiträge und der fachlichen Kompetenz des Autors können sich dennoch deutliche Zeitunterschiede ergeben.

Fazit:

Während dem Lesen dieses Beitrags haben Sie bestimmt gemerkt, dass es nicht für jede Frage eine konkrete Antwort geben kann. Deshalb: Nichts geht über Probieren. Sobald Sie erstmalig einen eigenen Blog für Ihr Unternehmen aufsetzen wollen, testen Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern aus, wie oft Sie in Abhängigkeit von Zeitaufwand und Themen interessante Blog-Beiträge produzieren können. Ein Blog-Beitrag pro Woche kann dabei ein realistisches und gutes Ziel sein. Aber selbst wenn Sie nur ein Blog-Beitrag im Monat realisieren können, denken Sie an die Regelmäßigkeit der Beiträge.

Sie möchten wissen wie 'Blogging' mit dem zukunftsorientierten Inbound-Marketing in Verbindung steht? Dann sehen Sie sich jetzt unsere kostenlose Aufzeichnung des Webinars "In 7 Schritten in die Zukunft des B2B-Marketings" an!

 medialis.net Webinar

Themen: Inbound-Marketing, Blogging

Geposted von Verena Teske am 11.6.2019