4 Tipps, wie Sie mit Suchmaschinenoptimierung neue Leads generieren

Lesezeit: ca. 5 Minuten

Im digitalen Zeitalter kämpfen Unternehmen immer stärker um die Aufmerksamkeit ihrer potenziellen Kunden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie durch Suchmaschinenoptimierung auf sich aufmerksam machen und Besucher in Leads verwandeln können.

Wie optimiere ich meine Website für Suchmaschinen?

Lead-Generierung

Besucher auf die eigene Website zu locken und sie in Leads (= Interessenten) umzuwandeln, sind zentrale Schritte bei der Gewinnung von Neukunden. Was einfach klingt, bereitet in der Praxis jedoch oft Kopfzerbrechen: Laut einem aktuellen Bericht des Inbound-Spezialisten HubSpot bezeichnen Marketer die Generierung von Traffic und Leads als ihre größte Herausforderung. Doch wie schaffe ich es, nicht nur mehr, sondern auch qualifizierten Traffic bzw. qualifizierte Leads zu erzeugen? Eine Antwort lautet: Durch Suchmaschinenoptimierung. Wir haben vier Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen bei der Optimierung Ihrer Website helfen werden.

1. Verwenden Sie Longtail-Keywords

Keywords sind Begriffe oder Phrasen, die Internetnutzer in Suchmaschinen eingeben. Sie sollten sich dabei die Frage stellen: Nach welchen Keywords werden meine Buyer Personas (= Zielpersonen) suchen? Welche Sprache werden sie dabei verwenden? Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, die wichtigsten Keywords ihrer Branche herauszufinden. Sie können dazu kostenlose Tools wie keyword.io verwenden oder sich auf Plattformen wie Quora ein Bild davon machen, welche Begriffe am häufigsten verwendet werden. Darüber hinaus kann Ihnen die Autocomplete-Funktion helfen: Geben Sie einen Suchbegriff in Google ein und erfahren Sie anhand der vorgeschlagenen Ergebnisse, nach welchen verwandten Begriffen Internetnutzer ebenfalls suchen.

Screenshot Google AutocompleteQuelle: https://www.google.de/

Verwenden Sie zudem immer ein Longtail-Keyword, also einen möglichst spezifischen Suchbegriff. Statt des allgemeinen Begriffs "Dartboard" könnten Sie z.B. auch den Begriff "Elektronisches Dartboard für Steeldarts" verwenden. Allgemeine Phrasen sind oft von vielen Wettbewerbern umkämpft und es ist sehr schwierig und teuer, für diese Begriffe ein gutes Ranking bei Google zu erreichen. Ein Longtail-Keyword bietet Ihnen darüber hinaus die Möglichkeit, Ihre Zielgruppe möglichst spezifisch anzusprechen.

Wenn Sie Ihre wichtigsten Keywords gefunden haben, können Sie damit beginnen, diese konsequent in Ihre Website einzubauen. Dies ist insbesondere bei redaktionellen Inhalten wie Newseinträgen oder Blogartikeln wichtig. Übertreiben Sie es jedoch nicht: Der natürliche Sprachgebrauch sollte durch die Verwendung Ihrer Keywords nicht verloren gehen. Zudem ist es ratsam, verschiedene Varianten des Begriffs zu verwenden.

2. Machen Sie Werbung für Ihre Inhalte

Wertvolle und nützliche Inhalte sind unverzichtbar, um potenzielle Kunden anzulocken und hochwertige Verlinkungen zu erhalten. Jedoch nützt der beste Inhalt nichts, wenn er von niemandem gesehen wird! Verbringen Sie daher nur 40% Ihrer Zeit mit der Erstellung von Inhalten und investieren Sie 60% in deren Verbreitung. Nutzen Sie Kanäle wie E-Mail und Social Media, um Ihre Inhalte zu bewerben und sich ins Gespräch zu bringen. Damit sorgen Sie nicht nur für mehr Traffic, sondern erhöhen gleichzeitig auch Ihre Chancen, bei einer Suchanfrage weit oben in den Ergebnissen angezeigt zu werden.

3. Gestalten Sie Ihre Website benutzerfreundlich

Ein weiteres Kriterium, nach denen Suchmaschinen eine Website bewerten, ist ihre Benutzerfreundlichkeit. Lassen Sie den Besucher die Dinge finden, nach denen er sucht und machen Sie ihm die Zeit auf Ihrer Website so angenehm wie möglich! Ein übersichtliches Navigationsmenü kann dabei helfen. Auf diese Weise vermeiden Sie unnötigen Verlust von Traffic und erhöhen Ihre Chancen, den Besucher in einen Lead zu verwandeln. Wie Sie Ihre Website auf Inbound Marketing ausrichten, erfahren Sie in einem unserer Blog-Beiträge.

Denken Sie zudem daran, Ihre Website für Mobilgeräte zu optimieren. Achten Sie dabei insbesondere auf eine ausreichend große Schrift und reduzieren Sie Ihre Inhalte auf das Wesentliche. Auf diese Weise begünstigen Sie auch schnelle Ladezeiten.

4. Verlinken Sie und lassen Sie sich verlinken

Neben der Qualität der Inhalte stellt die Vertrauenswürdigkeit einer Website ein entscheidendes Ranking-Kriterium dar, welches von Google u.a. durch die Anzahl hochwertiger Backlinks gemessen wird, also solcher Seiten, die auf Ihre Website verlinken. Wenn Sie die bereits genannten Tipps beherzigen und zielgerichtete Inhalte anhand Ihrer Keywords erstellen und bewerben, haben Sie in dieser Hinsicht einen wichtigen Schritt schon getan. Denn qualitativ hochwertige Inhalte sind eine Grundvoraussetzung, um als vertrauenswürdig eingestuft zu werden und lassen sich im Gegensatz zu Backlinks schlechter manipulieren.

Darüber hinaus kann es helfen, Beziehungen zu Vorreitern und Meinungsführern in Ihrer Branche aufzubauen. Sie könnten z.B. Beiträge dieser Vorreiter kommentieren oder Themen aufgreifen und eigene Beiträge dazu verfassen, um verlinkt zu werden. Daneben sollten Sie nicht vergessen, auf Ihrer Website auch selbst Links einzubauen. Verlinken Sie dabei sowohl auf eigene Seiten, um deren Traffic zu erhöhen, als auch auf externe Seiten. Sie beweisen damit gute Recherchearbeit und erhöhen Ihre Vertrauenswürdigkeit.

Das Thema "Suchmaschinenoptimierung" bildet einen Teilbereich des zukunftsorientierten Inbound-Marketing. Welche weiteren Bereiche Inbound-Marketing ausmachen und wie es Ihnen helfen kann, persönlich und relevant zu werben, haben wir in unserem Webinar "In 7 Schritten in die Zukunft des B2B-Marketings" zusammengefasst, dessen Aufzeichnung Sie sich kostenlos ansehen können.

medialis.net Webinar

Themen: Online-Marketing, SEO - Suchmaschinenoptimierung, Inbound-Marketing, Lead-Generierung

Geposted von Simon Fast am 31.7.2018