So entwickeln Sie Ihre eigene Social-Media-Strategie

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Um Ihren virtuellen Unternehmensauftritt zu perfektionieren, sollten Sie ein passendes Konzept für Ihr Unternehmen aufstellen. Dies klingt für viele zunächst nach einer großen Aufgabe. Mit unseren Tipps wird's einfacher!

Social Media hilft Ihnen nicht nur, Leads zu generieren, sondern auch, Ihre Kunden zu Fans zu machen. Es ist also in jeder Phase des Kaufprozesses ein wichtiges Marketing-Tool, dessen Wirkung Sie nicht unterschätzen sollten.

Blogbeitrag SLA


Aus was besteht eine Social Media-Strategie?

1. Zu Beginn: Welchen Unternehmen möchten Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung anbieten? Dies können Sie durch erhobene Statistiken zu Ihrer Branche herausfinden und gleichzeitig bestehende Erfahrungen einfließen lassen.

2. Entwickeln Sie innerhalb dieses Prozesses eine klassische Zielperson (Persona), welche Sie innerhalb des Ziel-Unternehmens erreichen möchten. Dadurch haben Sie eine visualisierte Person gestaltet, die Sie und Ihre Mitarbeiter innerhalb der Social-Media-Strategie ansprechen können. Die abstrakten Zielpersonen bekommen ein Gesicht.

3. Anschließend legen Sie qualitative Kommunikationsziele für Ihre Strategie fest. Diese bilden den Fokus Ihrer Vision und sie helfen Ihnen bei der Umsetzung Ihres Konzepts. Dabei sollten Sie stets darauf achten, dass Sie mit Hilfe von Kennzahlen die Umsetzung Ihrer Ziele messen können. Indem Sie die Art und Weise Ihrer Beiträge über feste Zeiträume verändern, können Sie testen, was Ihre Personas vermehrt anspricht. Beispielhafte Ziele sind:

  • Community-Engagement
  • Ihre Markenbekanntheit verbessern durch Mundpropaganda
  • Neukundengewinnung
  • Neue Produkte positionieren

4. Um die Inhalte Ihres Unternehmens zu verbreiten, benötigen Sie (eine) geeignete Social-Media-Plattform(en), die bespielt werden können. Um eine geeignete Wahl zu treffen, sollten Sie sich für eine Darstellungsform Ihrer Beiträge entscheiden. Möchten Sie Videos, Bilder, Texte oder sogar alles kombiniert?
Außerdem spielt es eine entscheidende Rolle, auf welchen Netzwerken sich Ihre Ziel-Personas aufhalten. Wie alt sind Ihre Personas und welchen Geschlechts, welche Herausforderungen und Ziele haben sie, welche Quellen benutzen sie, um sich zu informieren? All diese Fragen sollten Sie sich stellen und anhand intensiver Recherche Ihrer Personas beantworten können. Auf dieser Basis sollte die Entscheidung für die geeigneten Plattformen fallen.

Group of girls looking at a cell phone

5. Sobald Sie Ihre Personas, Ihre qualitativen Ziele und Ihren Social-Media-Kanal festgelegt haben, stellen Sie einen Content-Plan auf. Darin werden die zukünftigen Inhalte mit dem entsprechenden Kanal, Zielperson und relevanten Keywords für die nächsten Wochen wie auf einem Stundenplan hinterlegt, um einen umfassenden Überblick über alle Inhalte zu bekommen.

6. Nutzen Sie Kennzahlen, um die Qualität Ihrer Social-Media-Strategie in regelmäßigen Abständen zu messen. Bei unerwünschten Ergebnissen können Sie Ihr Konzept jederzeit verändern und an die Bedürfnisse Ihrer Personas anpassen.

Das Thema "Social Media" bildet einen Teilbereich des zukunftsorientierten Inbound-MarketingWelche weiteren Bereiche Inbound-Marketing ausmachen und wie es Ihnen helfen kann, persönlich und relevant zu werben, haben wir in unserem Webinar "In 7 Schritten in die Zukunft des B2B-Marketings" zusammengefasst, dessen Aufzeichnung Sie sich kostenlos ansehen können.

medialis.net Webinar

Themen: Inbound-Marketing, Social Media

Geposted von Verena Teske am 12.10.2018