TYPO3 Version 9: Alles rund um den Update-Prozess

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Beim Update auf die neueste TYPO3-Version können viele Fragen auftreten: Wie lange dauert das Update? Warum sollte ich es überhaupt durchführen? Und wie lange kann ich ältere Versionen ohne Bedenken nutzen? Hier ist der zweite Teil des Interviews mit unserem Entwickler Tobi Schenk.

Ein Hinweis vorab: Alle, die sich erstmal einen Überblick darüber verschaffen möchten, welche Änderungen sich durch das Update auf Version 9 ergeben haben, können dies im ersten Teil unseres Interviews "TYPO3 Version 9: Was hat sich durch das Update geändert?" nachlesen.

TYPO3 Update 9


Was ist beim Update auf TYPO3 9 zu beachten?

Tobi, kommen wir nun zu einem anderen Thema: Wie lange dauert es denn, so ein Update durchzuführen?

Tobi: Die Dauer hängt vom System ab. Im Schnitt sind es minimal zwei oder drei Tage bis zu etwa einer Woche - je nachdem, wie groß das TYPO3 ist. Kann aber auch länger dauern, wenn sehr viele Extensions und sehr viele Seiten vorhanden sind. Es sollten schon alle Seiten nochmal einzeln durchgeschaut werden, ob da noch alles stimmt. Also ist nur ein grober Richtwert, da muss man sich die Seite vorher mal anschauen...

Warum sollte man überhaupt updaten?

Tobi: Sicherheit. Das ist das A und O. Der Support für ältere TYPO3-Seiten wird nach einiger Zeit eingestellt, Versionen werden etwa zwei Jahre lang mit Bugfixes versorgt. Danach gibt es keine Bugfixes mehr, keine Sicherheitspatches - gar nichts mehr. Das heißt: Potenziell ist die Seite dann unsicher. Spätestens dann sollte man ein Update durchführen.

TYPO3 Update Sicherheit - Puzzlestücke mit Werkzeug
Quelle: https://www.shutterstock.com/

Gibt es noch weitere Gründe?

Tobi: Die Seite wird auch einfach schneller. Gerade die Version 9 hat schon einen ganz guten Geschwindigkeits-Boost im Frontend bekommen, einfach dadurch, dass eine neue PHP-Version - in diesem Fall 7.2 - genutzt wird. Und diese Version ist einfach auch schneller als die älteren Versionen. Auch die Unterstützung der PHP-Versionen ist in den älteren TYPO3s natürlich begrenzt: Es wird nur eine niedrigere Version unterstützt, und auch die haben Sicherheitsupdates nur für eine gewisse Zeit lang und werden dann irgendwann nicht mehr unterstützt.

Fällt dir dazu ein Beispiel ein?

Tobi: Bei uns zum Beispiel wird bei domainfactory bald nach und nach alles abgeschaltet, was nicht PHP-Version 7 ist. Das heißt natürlich auch, dass alle TYPO3s, die nicht auf mindestens 7 laufen, danach nicht mehr auf domainfactory funktionieren.

Klingt nicht so gut...

Tobi: Richtig. Das heißt, es wird irgendwann auch einfach keine Webserver mehr geben, wo die PHP-Version läuft, die man für seine Seite braucht. Und dann frickeln sich manche Leute auch gerne mal selbst was zusammen, nach dem Motto: "Ich kann ja meinen eigenen Server aufsetzen und da mal PHP in der Version draufpacken!" Technisch geht das - nur das ist halt unsicher. Also da kannst du dich auch hier in Frankfurt an den Bahnhof mit komplett offenen Türen mit deinem Bentley stellen und nach Hause gehen. Ungefähr so sieht das dann aus... (lacht)

Schöner Vergleich! Da kommt mir natürlich sofort die Frage: Und wie oft muss ich jetzt updaten?

Tobi: Es gibt im Prinzip regelmäßig kleinere Versions-Updates, also Bugfixes etc., das kann man vielleicht so alle ein, zwei Monate machen. Je älter eine TYPO3-Version ist, desto länger ist auch die Zeit zwischen den Fixes, die dann kommen, weil auch immer weniger Fehler gefunden werden.

Und wie sieht es mit größeren Updates aus?

Tobi: Also die Entwicklungszeit bei TYPO3 sind anderthalb bis zwei Jahre pro Version. Das heißt, so etwa alle zwei Jahre kann man ein Update auf eine neuere Version machen. Man kann allerdings auch ältere Versionen noch einigermaßen lange weiter bestehen lassen. Wir haben durchaus auch einige 7er-Versionen, die noch funktionieren und die auch nicht unsicher sein müssen, aber es gibt halt keine Updates. Heißt: Wenn mal irgendwo irgendwas gefunden wird, dann wird es nicht mehr aktualisiert. Sobald durch einen Fehler ein Einbruchstor ensteht ist es das dann gewesen in dem Fall. Also es lohnt sich, so alle zwei Jahre ein Update durchzuführen.

TYPO3 Content Management System
Quelle: https://www.shutterstock.com/

Wie ist das eigentlich: Ich habe mal gehört, dass ich nicht direkt von TYPO3 7 auf TYPO3 9 updaten kann...

Tobi: Korrekt. Da sind im Prinzip Wartungsarbeiten durchzuführen. Womit könnte ich das am besten vergleichen? (überlegt) Die Versions-Updates sind so gebaut: Es wäre für TYPO3 viel zu viel Aufwand, dafür zu sorgen, dass man auf jede beliebige Version updaten kann. Es ist inzwischen so, dass sich in jeder Version einige Sachen ändern. Und der Upgrade-Whizard - das ist das interne Tool, das Wartungsarbeiten nach dem Upgrade-Prozess durchführt - geht davon aus, dass man sich auf dem Stand der vorherigen Version befindet. Der bringt nicht die Fähigkeiten von Versionen noch davor mit. Dementsprechend ist es nicht möglich, das Update in einem Schritt von 7 auf 9 zu machen.

Und Schleichwege gibt's nicht?

Tobi: Das Schöne an der Sache ist: Ich muss die Seite nicht funktional machen in der Zeit. Bei einem unserer Kunden habe ich beispielsweise das Update auf die Version 8 durchgeführt und dann den Upgrade-Whizard für die Wartungsarbeiten durchlaufen lassen. Die Seite ging dann auch schon nicht mehr, die habe ich auch nicht repariert. Als ich dann damit durch war, habe ich direkt das Versionsupgrade auf 9 gemacht. Erst dann habe ich angefangen, dafür zu sorgen, dass die Extensions alle funktionieren, die Seite wieder richtig aussieht usw. Das heißt, es ist kein volles Upgrade auf die Zwischenversion nötig, aber es kommen auch um die zwei, drei Tage pro Version hinzu. Wie schnell das am Ende geht, hängt aber von unfassbar vielen Faktoren ab...

Kann ein solches Vorgehen auch zu Problemen führen?

Tobi: Es kann durchaus sein, dass Erweiterungen ersetzt werden müssen, weil es für die neuere Version keine mehr gibt. Besagter Kunde hatte beispielsweise ein FAQ-Tool benutzt. Das gibt es aber nur bis Version 8. Für 9 gab es keine Version mehr. Da stellt man sich natürlich die Frage: Suche ich noch einen Ersatz, lösche die alten Inhalte und muss dann alle Stellen erneuern, an denen das FAQ-Tool genutzt wurde? Das ist im Endeffekt dann viel manueller Aufwand. Oder baue ich die existierende Extension um, sodass sie wieder im neuen System funktionieren? Das heißt letztlich, du fixt die Bugs, die eigentlich der Extension-Entwickler hätte fixen sollen. Das ist auch das, was ich dann bei unserem Kunden gemacht habe. Das ist aber auch eine der großen Sachen, die Zeit brauchen. Wie man da vorgeht, sollte im Vorfeld schon geklärt werden...

Tobi, vielen herzlichen Dank für das Gespräch!

CTA Kostenlose CMS-Beratung

Themen: TYPO3

Geposted von Simon Fast am 23.7.2019