Wie sieht eine Landing Page aus, die Leads generiert?

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Landing Pages eignen sich hervorragend dazu, neue Leads über die eigene Website zu generieren. Doch wie sollte eine gute Landing Page aussehen? Wir haben es in 6 einfachen Schritten für Sie zusammengefasst.

Landing Plane
Quelle: https://www.shutterstock.com/

Eine Landing Page ist eine Unterseite Ihrer Website, die einzig und allein das Ziel verfolgt, Website-Besucher in Leads zu verwandeln. Das tut sie über ein Kontaktformular, auf dem der Besucher seine Daten eingibt. Das Tolle an einer Landing Page: Sie ist ein hervorragendes Werkzeug zur Lead-Generierung, das rund um die Uhr arbeitet. Marketing und Vertrieb haben somit mehr Zeit, sich den aussichtsreichen, vorqualifizierten Leads zu widmen. Wir zeigen Ihnen in 6 Schritten, wie Sie eine erfolgreiche Landing Page bauen.

Wie sieht eine gute Landing Page aus?

1. Verwenden Sie eine prägnante Überschrift!

Ein Website-Besucher entscheidet innerhalb weniger Sekunden, ob er ein Kontaktformular ausfüllt oder nicht. Daher sollte das Angebot auf den ersten Blick erkennbar sein. Ganz wichtig hierbei: Eine kurze und knackige Überschrift, die zum Handeln auffordert. Sagen Sie dem Besucher, was er tun soll (etwas herunterladen, abonnieren etc.) und erwähnen Sie unbedingt die Art des Angebots (z.B. Whitepaper oder E-Book). Das hilft Suchmaschinen auch, Ihre Landing Page zu finden. Eine fertige Überschrift könnte bspw. lauten: „Laden Sie Ihr kostenloses E-Book herunter!“

2. Verdeutlichen Sie den Wert Ihres Angebots!

Natürlich reicht eine Überschrift allein nicht aus, um den Website-Besucher dazu zu bewegen, seine Daten preiszugeben. Erklären Sie ihm daher in jeweils 1-2 Sätzen: Was wird mir angeboten? Und wie profitiere ich davon? Sprechen Sie dabei die Sprache Ihrer Buyer Personas. Ist das Angebot zu komplex, um es in 1-2 Sätzen darzustellen, können Sie auch ein Bild oder ein kurzes Video verwenden. Auch Stichpunkte oder Hervorhebungen im Text eignen sich hervorragend, dem Besucher einen Überblick über die wichtigsten Dinge zu verschaffen.

Landing Page StoreTex
Quelle: https://www.storetex.net/

3. Fragen Sie nur das Nötigste!

Grundsätzlich gilt: Die Länge Ihres Kontaktformulars hängt vom Wert und vom Umfang Ihres Angebots ab. Je toller das ist, was Sie anbieten, desto mehr Daten können Sie dem Besucher auch entlocken. Machen Sie sich jedoch bewusst, dass in der Tendenz umso weniger Leute Ihr Formular ausfüllen werden, je mehr Fragen Sie stellen. Konzentrieren Sie sich daher auf das Nötigste wie z.B. den Namen und die E-Mail-Adresse. Im Zweifel können Sie die restlichen Daten noch im persönlichen Gespräch erfragen. Vergessen Sie auch unbedingt nicht, am Ende des Formulars einen Datenschutz-Hinweis einzufügen.

4. Entfernen Sie mögliche Störfaktoren!

Wie bereits erwähnt, existiert die Landing Page nur zu dem Zweck, einen Website-Besucher dazu zu bewegen, das Kontaktformular auszufüllen. Entfernen Sie daher alles von der Seite, was ihn ablenken könnte und verzichten Sie insbesondere auf etwaige Links oder ein Navigationsmenü. Geben Sie dem Besucher jedoch die Möglichkeit, über einen Klick auf Ihr Firmenlogo zur Startseite zurückzukehren. Platzieren Sie dieses am besten oben links auf der Landing Page.

medialis.net Landing Page ohne Navigationsmenü
Quelle: https://www.medialis.net/

Darüber hinaus sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Kontaktformular und insbesondere der Abschick-Button gut sichtbar sind. Sorgen Sie für ausreichenden Kontrast und platzieren Sie das Formular ggf. in der Mitte. Sie dürfen hier auch gerne herumexperimentieren und prüfen, welche Farbe oder welcher Text am besten funktioniert.

5. Fügen Sie Social-Sharing-Buttons ein!

Eine Landing Page kann Ihnen eine Menge Arbeit in Sachen Lead-Generierung abnehmen. Sorgen Sie daher dafür, dass diese auch von möglichst vielen Leuten gefunden wird! Sharing-Buttons, um Inhalte auf Social Media zu teilen, können hierbei helfen. Platzieren Sie diese ganz unten auf Ihrer Landing Page. Des Weiteren können Sie Ihre Website oder Ihren Blog dazu nutzen, auf die Landing Page zu verlinken.

6. Überprüfen Sie regelmäßig den Erfolg!

Zuletzt sollten Sie in regelmäßigen Abständen prüfen, ob die Landing Page Ihren Zweck, Leads zu generieren, auch wirklich erfüllt. Beginnen Sie damit frühestens 2 Wochen nach Ihrer Veröffentlichung. Von allen Besuchern, die auf Ihrer Landing Page landen, sollten etwa 20% das Kontaktformular auch ausfüllen. Beachten Sie dabei bitte, dass der Erfolg zu einem guten Teil von Ihrem Angebot abhängt. So dürfte eine Landing Page mit einem kostenlosen Beratungsgespräch deutlich seltener aufgerufen werden als eine Landing Page mit einem kostenlosen E-Book.

Wenn Sie Ihre Landing Page verändern möchten, achten Sie bitte darauf, nicht alles auf einmal zu machen. Nehmen Sie Änderungen schrittweise vor, damit sich der Effekt einer anderen Überschrift, eines neuen Bildes etc. auch bestimmen lässt. Und stecken Sie den Kopf nicht zu schnell in den Sand, den auch in Bezug auf Landing Pages gilt der Grundsatz: „Learning by doing!“.

Die Themen "Lead-Generierung" und "Landing Pages" sind nur zwei Teilbereiche des zukunftsorientierten Inbound-Marketing. Welche weiteren Bereiche zum Inbound-Marketing gehören und wie es Ihnen helfen kann, persönlich und relevant zu werben, haben wir in unserem Webinar "In 7 Schritten in die Zukunft des B2B-Marketings" zusammengefasst. Sehen Sie sich jetzt kostenlos die Aufzeichnung an und erfahren Sie auf diese Weise auch, wie wir bei medialis.net unsere Landing Pages gestalten!  ;-)

medialis.net Webinar

Themen: Lead-Generierung

Geposted von Simon Fast am 30.1.2019