8 Tipps, wie Sie mit Ihrem Chatbot mehr Leads generieren

Lesezeit: ca. 5 Minuten

Chatbots bieten potenziellen Kunden einen schnellen und unkomplizierten Weg, mit Ihrem Unternehmen in Kontakt zu treten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Chatbot zum Leadgenerator machen können.

Chat-Bot medialis.netQuelle: https://www.shutterstock.com/

Auch wir setzen Chatbots auf unserer Website ein - aber Warum?

Chatbots (oder einfach "Bots") sind ein wesentlicher Bestandteil der Marketing-Automation. Es handelt sich um technische Dialogsysteme, mit denen sich ohne menschlichen Eingriff personalisierte Unterhaltungen führen lassen. Für Interessenten haben Chatbots zwei große Vorteile: Sie können nicht nur schnell und unkompliziert, sondern auch anonym mit dem Unternehmen in Kontakt treten. Aber auch Marketern bieten sich Chancen: Wenn kein Mitarbeiter im Chat verfügbar ist, übernimmt der Bot die Kommunikation mit dem Lead und kann diesen durch eine automatisierte Kommunikation vorqualifizieren

Die wachsende Bedeutung digitaler Kommunikation zeigte bereits eine diesjährige Bitkom-Studie: Demnach verwenden 38% der befragten Unternehmen Messenger-Dienste, 25% soziale Medien und immerhin 13% Chatbots "häufig oder sehr häufig" zur internen oder externen Kommunikation. Doch was hat es mit Chatbots eigentlich auf sich?

Was muss ich tun, damit ich mit einem Chatbot Leads generiere?

Grundsätzlich können Chatbots an den unterschiedlichsten Stellen eingesetzt werden. Der Einfachheit halber konzentrieren wir uns in diesem Artikel auf Live-Chats auf der Unternehmens-Website. In der Regel beginnt ein Chat, indem ein Besucher auf das Chatsymbol klickt. Nach einem kurzen Datenschutzhinweis werden dem Besucher verschiedene Fragen gestellt, je nach Antwort schließen sich weitere Fragen an. Ein kostenloser Chatbot-Builder ist u.a. im Conversations-Tool von HubSpot enthalten.

1. Legen Sie Ihr Ziel fest!

Bevor Sie Ihre Chat-Fragen formulieren, sollten Sie sich das Ziel Ihres Bots vergegenwärtigen. Wollen Sie von dem Besucher verschiedene Kontaktdaten erfragen oder ihn zur Anmeldung bei Ihrem Newsletter bewegen? Sie müssen dies noch nicht direkt am Anfang abfragen, allerdings sollten Ihre Fragen letztlich auf das Ziel hinführen.

2. Verleihen Sie Ihrem Bot ein menschliches Gesicht!

Einerseits sollte ein Besucher stets wissen, wann er mit einem Chatbot und wann mit einem "echten" Mitarbeiter spricht. Andererseits sollte für ihn kein Unterschied in der Art der Kommunikation zu erkennen sein. Verleihen Sie Ihrem Bot daher eine Persönlichkeit und verwenden Sie Emojis, GIFs etc.! Hier finden Sie einige Beispiele gelungener Chatbots.

Quelle: https://www.shutterstock.com/Freundlicher Mann beim ChatQuelle: https://www.shutterstock.com/

3. Verdeutlichen Sie Ihren Mehrwert!

Fragen Sie Ihren Besucher niemals nur nach etwas - erläutern Sie auch, was er davon hat! Ob Sie nach seiner Mail-Adresse oder der Größe des Unternehmens fragen - erklären Sie, warum Sie etwas tun. Letztlich geht es immer darum, dem Besucher einen Mehrwert zu bieten. Bei uns als Digital-Agentur könnten das beispielsweise regelmäßige Updates rund ums Thema "Inbound-Marketing" sein.

4. Bieten Sie verschiedene Optionen!

Machen Sie bitte nicht den Fehler, Ihrem Besucher einfach irgendetwas aufdrücken zu wollen. Stellen Sie ihm stattdessen Fragen, um ihn besser kennenzulernen! Wenn Sie die gewünschte Information erhalten haben, beenden Sie das Gespräch nicht einfach, sondern bieten Sie weitere Möglichkeiten an (z.B. "Schauen Sie sich auf unserem Blog um..."). Das gilt auch für Besucher, die nicht an Ihrem Angebot interessiert sind oder offensichtlich nicht zu Ihren Produkten passen.

5. Stellen Sie die richtigen Fragen!

Je mehr Fragen Sie stellen, desto besser lernen Sie Ihren Besucher kennen. Auf der anderen Seite steigt das Risiko, dass der Besucher den Chat vorzeitig abbricht. Erkundigen Sie sich daher nur nach den Dingen, die Sie wirklich brauchen und beschränken Sie sich auf maximal 7-8 Fragen. Ach ja: Und falls ein Besucher den Chat wirklich mal abbrechen sollte, können Sie immer noch per Mail oder Anruf nachfassen.

6. Machen Sie es dem Besucher leicht, den Chat zu verlassen!

Klingt im ersten Moment eher kontraproduktiv, ist aber wichtig: Ihr Besucher sollte keinesfalls das Gefühl haben, im Chat "gefangen" zu sein. Denken Sie daran: Der Leitgedanke des Inbound-Marketing ist immer, dem Interessenten etwas Wertvolles anzubieten und nicht, ihn zu etwas zu zwingen! Mit Zwang erreichen Sie nur in den seltensten Fällen etwas. Falls Ihr Besucher den Chat abbrechen möchte, sollten Sie ihm daher keine Steine in den Weg legen.

Person sucht Ausgang im LabyrinthQuelle: https://www.shutterstock.com/

7. Erklären Sie, wie es weitergeht!

Hat Ihr Besucher den Chat erfolgreich durchlaufen, lassen Sie ihn nicht einfach im Regen stehen. Sagen Sie ihm, was ihn erwartet oder worauf er sich einstellen kann. Ein Beispiel hierfür wäre: "Vielen Dank für Ihre Nachricht! Wir werden uns innerhalb der nächsten 24 Stunden mit Ihnen in Verbindung setzen."

8. Nutzen Sie die Chat-Daten für Ihre Content-Erstellung!

Zu guter Letzt kann Ihnen ein Chatbot nicht nur dabei helfen, neue Leads zu generieren, sondern auch, "spannende" bzw. für Ihre Buyer Personas relevante Inhalte zu finden. Welche Dinge hat der Besucher im Chat angeklickt? Hat er nach etwas Bestimmtem gefragt? Werten Sie Ihren Chat regelmäßig aus und nutzen Sie die Erkenntnisse für Ihre Content-Erstellung!

Falls Sie das Thema "Chatbots" spannend finden, mögen Sie sicher auch unseren Blog-Beitrag zum Conversational Marketing.

Das Thema "Marketing-Automation" bildet einen Teilbereich des zukunftsorientierten Inbound-MarketingWelche weiteren Bereiche Inbound-Marketing ausmachen und wie es Ihnen helfen kann, persönlich und relevant zu werben, haben wir in unserem Webinar "In 7 Schritten in die Zukunft des B2B-Marketings" zusammengefasst, dessen Aufzeichnung Sie sich kostenlos ansehen können.

medialis.net Webinar

Themen: Lead-Generierung, Chatbot

Geposted von Simon Fast am 21.11.2018